Sporthaflinger
Image default
Hobby und Freizeit

Was ihr schon immer über die Angelrolle wissen wolltet

Die Angelrolle ist das A und O für jeden Angler – doch welche Rolle ist die Richtige? In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die Angelrolle wissen sollten: von den verschiedenen Arten über die richtige Größe, hin zu den Übersetzungen.

Vielseitigkeit ist Trumpf: Welche Arten von Rollen gibt es?

Es gibt 3 Haupttypen von Rollen, die in der Anglerwelt am häufigsten verwendet werden. Diese sind die Baitcasting-, Spinning- und Fly-Rollen. Jeder Typ hat seine eigenen Vor- und Nachteile, die es dem Angler ermöglichen, sich für diejenige zu entscheiden, die am besten zu seinem Stil und seinen Bedürfnissen passt.

  • Baitcasting-Rollen sind die perfekte Wahl, wenn es darum geht, mit größeren Ködern oder bei windigen Verhältnissen zu angeln. Durch die Bauart ermöglichen sie eine bessere Kontrolle über den Köder, als dies bei anderen Rollen der Fall ist. Allerdings gibt es auch Nachteile: So sind sie schwieriger in der Bedienung und tendieren eher dazu, Schnurreißer zu verursachen.
  • Spinning-Rollen sind eine tolle Wahl für Anfänger und Fortgeschrittene, die auf der Suche nach einer einfachen Handhabung sind. Die Kontrolle über den Köder ist bei dieser Art von Rolle besonders gut und auch der Einsatz mit größeren Ködern ist kein Problem. Allerdings sollten Sie auch hier bedenken, dass Schnurreißer bei Spinning-Rollen häufiger vorkommen.
  • Fly-Rollen sind die erste Wahl, wenn es darum geht, mit kleinen bis mittelgroßen Ködern zu angeln. Sie garantieren eine exzellente Kontrolle über den Köder und sind unglaublich einfach in der Bedienung. Die Nachteile dieser Art von Rolle sind, dass sie nicht so gut für windige Bedingungen geeignet und etwas teurer in der Anschaffung sind als andere Arten von Rollen.

Die richtige Größe der Angelrolle

Die Größe der Angelrolle ist sehr wichtig und sollte je nach Fangmethode ausgewählt werden. Die kleinste Rolle, die empfohlen wird, ist eine 20 Pfund Schnur, oder auch 2000er-Rolle genannt. Diese Rollengröße funktioniert gut für leichtes Spinnfischen mit Ködern wie dem Wobbler oder Twister. Eine 3000er-Rollengröße kann bis zu 30 Pfund Schnur aufnehmen und eignet sich hervorragend für das Fischen mit schwereren Ködern sowie für das Baitcasting.

Übersetzungen der Angelrolle – kurze Erklärung

Wenn Sie sich mal genauer mit Angelrollen beschäftigen, werdet Sie feststellen, dass die Übersetzung bei den meisten Modellen zwischen 3,6:1 und 5,2:1 liegt. Die Zahl vor dem Doppelpunkt gibt an, wie viele Umdrehungen die Rolle in einer Sekunde macht und die Zahl nach dem Doppelpunkt sagt aus, wie weit sich die Angelschnur pro Umdrehung der Rolle entrollt. Haben Sie also eine Rolle mit einer Übersetzung von 4,5:1 und spulen 10 m Schnur ab, dann hat die Rolle insgesamt 45 Umdrehungen gemacht.

Fazit

Angelrollen sind ein unverzichtbares Werkzeug für Angler. Durch die Wahl der richtigen Rolle können Sie Ihre Erfolgschancen beim Angeln erheblich verbessern. In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Aspekte der Angelrolle behandelt.

Nun liegt es an Ihnen, welche Rolle Sie wählen. Ob Baitcasting, Fly-Rolle oder die https://www.besten-kunstkoder.de/de4/allzweckrollen-angelrollen/g/70 entscheidend ist, dass Sie sich für die Rolle entscheiden, welche zu Ihren eigenen Präferenzen passt. Wichtig ist außerdem, dass Sie die Rolle regelmäßig pflegen, damit Sie lange Freude an Ihrer Rolle haben.

Related Posts

ModelSpace – qualitative Modelle zu fairen Preisen

Cannabinoide, was sind das eigentlich?

4 wichtige Dinge, die Sie vor dem Kauf einer Teichpumpe wissen sollten