Hausarbeit schreiben: Tipps und Tricks

Posted on

Das Verfassen der Hausarbeit ist eine obligatorische Aufgabe für alle Studenten. Früher oder später ist es an der Zeit. Wer nur die ersten Studienschritte macht, erlebt einige Schwierigkeiten dabei. Allerdings gibt es keine Gründe dafür, wenn man sich mit einigen Empfehlungen und Tipps bekannt macht.

Viele haben Angst vor solchen Prozessen beim Schreiben wie Themenfindung, Gliederung oder Zitieren. Es lohnt sich, diese Aspekte der studentischen schriftlichen Tätigkeit gründlich zu beschreiben.

6 Kompetenzen, die man beim Schreiben einer Hausarbeit entwickelt?

Beginnend mit dem ersten Studienjahr tauchen die Studierenden in den Haufen der fachlichen Informationen ein. Die Lehrkräfte wollten dabei erfahren, ob dies produktiv ist. Deshalb sind die individuellen Forschungsarbeiten, wie Hausarbeit, eine richtige Aufgabe. Dabei sollte man die theoretischen Kenntnisse in der praktischen Tätigkeit verwenden.

Die Hausarbeit gründet sich auf eigene Beobachtungen, Überlegungen und Berechnungen des Studenten. Er sollte selbstständig ein Thema für Studie finden. Wenn es ein Problem gibt, kann die Lehrkraft damit helfen oder ein schon formuliertes Thema für Bearbeitung geben.

Nicht alle Studenten planen, Wissenschaftler zu sein. Es ist logisch, wenn solche Fragen entstehen: Warum sollte ich diese Hausarbeit erstellen? Welche Vorteile bekomme ich eigentlich beim Verfassen? Alles ist offensichtlich. Der Student beherrscht beim Schreiben der Hausarbeit verschiedene Kompetenzen:

  • analytisches Lesen;
  • Sammlung der Informationen;
  • Beschreibung der Erscheinungen und Ereignissen;
  • Durchführen einer echten Studie;
  • Stellung einer Hypothese und Forschungsfragen;
  • wissenschaftliches Schreiben.

Dabei lernt der Student, eigene argumentierende Schlussfolgerungen zu machen und die richtigen Formulierungen zu schaffen. Diese Kompetenzen sind bei jeder beruflichen Tätigkeit wichtig, da sie helfen, eigene Arbeit richtig zu organisieren und die komplizierten Aufgaben problemlos zu erfüllen.

Wie wählt man ein Thema für eine Hausarbeit?

Im Programm für jedes Studienjahr gibt es eine Reihe der Disziplinen, die die Studenten während zwei Semester studieren müssen. Die Hausarbeit gründet sich auf die Thematik der Seminare und Vorlesungen von fachlichen Disziplinen. In diesem Zusammenhang wird es klar, dass die Themenfindung von schon bekannter Thematik begrenzt wird.

Bei der Wahl des Themas für Hausarbeit sollte der Studierende sich auf die Fragen orientieren, die das größte Interesse bei ihm hervorrufen. Wenn man alle Vorlesungen besucht und die Studienmaterialien durchsieht, ist die Themenfindung kein Problem.

Hausarbeit-Schreiben-Tipp in diesem Zusammenhang lautet so: Das Thema muss relevant, interessant und fachlich orientiert sein. Manchmal verbindet man in einer Hausarbeit die Kenntnisse aus einigen Disziplinen oder Fachbereichen. Solche Arbeiten bewerten die Lehrkräfte sehr hoch.

Das Wichtigste ist, eine Idee der Arbeit und der Forschung erfolgreich zu entwickeln. Unter Idee versteht man thematischen Kern, Gegenstand und Ziele. Anders gesagt, sollte der Student bestimmen, was nämlich er studieren möchte.

Tricks für Gliederung der Hausarbeit

Wenn das Thema der Hausarbeit schon gut formuliert ist, sollte der Student eigene Forschung planen. Der Plan der Arbeit und der Plan der Forschung sind keine ähnlichen Begriffe. Den Forschungsablauf plant man in Bezug auf Aktivitäten, die man erledigen sollte:

  • Literaturrecherche;
  • Datenerhebung;
  • Analyse der Materialien;
  • Experiment;
  • Erstellung der Kapitel;
  • Prüfung der Arbeit.

Diesen Plan bildet man in der Zeit. Zum Beispiel kann die Literatursuche für Hausarbeit ein paar Tage dauern. Die Schreibperiode beträgt 3 Tage.

Der Aufbau der Hausarbeit kann man im Text des Werkes  sehen. Er wiedergibt die Logik des Verfassens und bietet die Strukturteile des Textes:

  • Deckblatt;
  • Inhaltsverzeichnis;
  • Einleitung;
  • Hauptteil;
  • Fazit;
  • Literaturverzeichnis.

Der Haupttrick besteht darin, dass der Aufbau jedes akademischen Textes genormt ist, deswegen enthält sie immer gleiche obligatorische Komponenten, die man schon genannt hat.

Schritt für Schritt zum Verfassen

Die wichtigen Tipps zum Schreiben einer Hausarbeit erfährt man beim Betreuer oder in der Anleitung. Eine wichtige Empfehlung für alle ist die interessanten Informationen und Gedanken während der Forschung zu notieren. Es können die einzelnen Sätze, Phrasen oder die ganzen Absätze des Textes sein. Solche Auszüge können bei der Beschreibung der Studie sehr nützlich werden, weil Sie ein  Gerüst der Forschung  bilden.

Damit eine Studie effektiv laufen kann, plant man eigene Aktivitäten akribisch. Jeder Schritt muss nachgedacht werden. Aber davor ist es wichtig, die Forschungsfragen zu stellen. Das sind die Fragen, die man während der Forschung beantworten sollte.

Die Wahl der Methoden ist auch von Bedeutung. Dabei beantwortet man die Frage: Wie nämlich kann ich die gesetzten Ziele erreichen und die wahren Resultate bekommen? Man unterscheidet qualitative und quantitative Methoden. Die Wahl hängt von Zielen und Forschungsaufgaben ab.

In den Naturwissenschaften benutzt man die Methoden, die helfen, die quantitativen Daten oder die Informationen in Ziffern zu erhalten. Die qualitativen Methoden werden in Philologie meistens verwendet. Dabei sind die Resultate von Beschreibung, Datenvergleich und Nebeneinanderstellung der Tatsachen wichtig. Wenn alle Forschungsdaten zusammengetragen sind, kann man das Schreiben der Hausarbeit anfangen.

Korrektes Zitieren als Mittel gegen Plagiat

Es ist empfohlen, das Verfassen der Hausarbeit mit einem theoretischen Teil zu beginnen. Das sind die Informationen, die als argumentierende Basis der Forschung gelten. Hier führt man die Ergebnisse und Schlussfolgerungen der bekannten wissenschaftlichen Arbeiten ein. Eine große Menge der Zitate finden hier ihren Platz. 

Braucht man beim Hausarbeit-Schreiben in Jura Tipps? Das stimmt! Besonders, wenn es um Zitieren geht. In der Hausarbeiten in Jura verwendet man viele direkte und indirekte Zitate. Die Quellen und Autoren müssen in einem Literaturverzeichnis bezeichnet werden.

Damit kann man Plagiat, anders gesagt einen intellektuellen Diebstahl vermeiden. Alle studentischen akademischen Texte müssen einzigartig sein und nur die geprüften sowie wahren Informationen darstellen.

Für Studenten werden einige Zitierweisen erlaubt. Man meint einen deutschen und einen amerikanischen Stil des Zitierens. Für jeden von ihnen gelten die bestimmten Regeln.

Bei der deutschen Zitierweise benutzt man die Fußnoten, um die Urheberschaft einer Zitation zu bestimmen.

Bei der amerikanischen Zitierweise kann man den Autor sowie Datum der Veröffentlichung einer Quelle in Klammern nach Zitate einführen.

Es können nicht nur Sätze oder Phrase, sondern auch die Wörter und Wortverbindungen zitiert werden. Unabhängig von dem Zitat-Umfang ist es wichtig, die benutzte Quelle im Text der Hausarbeit zu definieren.

Die Erstellung der Hausarbeit ist eine gute Chance für Studenten, in die Welt der Wissenschaft zu tauchen. Es kann der erste Schritt zu seriösen Forschungs- und Projektarbeiten für Studenten sein.

Wenn man professionelle Beratung oder Hilfe dabei braucht, kann man sich an eine Schreibagentur wenden. Dort findet man eine Antwort auf alle Fragen bezüglich Forschung und Schreiben und kann eigene Kompetenzen dank der Kooperation mit den Experten in seinem Fachbereich verbessern.