Sporthaflinger

Gespartes Geld sinnvoll anlegen

Posted on

Der Traum vom Vermögensaufbau – wer träumt ihn nicht? Und wer sich dem Gedanken des Vermögensaufbaus und der Kapitalanlage einmal hingegeben hat, der fängt an, sich im Internet nach passenden Tipps zum Thema “Geld sparen“ umzuschauen. Und diesen Geldspar-Tipps folgend, fängt man an, sich selbst bei den Ausgaben einzuschränken und jeden, so frei gewordenen „Taler“ beiseitelegt und spart. Ist dann erstmal ein entsprechender Kapitalstock aufgebaut, stellt sich die Frage dahingehend, wie nun dieses angesparte Geld sinnvoll anlegen? Die Möglichkeiten Geld anzulegen, sind zweifelsohne sehr vielfältig und bieten die Chance das angesparte Kapital zu vermehren. Doch Obacht, nicht alle Anlageformen sind dazu geeignet das, oft mühsam angesparte Kapital zu vermehren. Schon gar nicht, wenn das Kapital auf dem eigenen Girokonto verbleibt, denn dort generiert es keine Zinsen. Noch schlimmer, wer in der aktuellen Negativ-Zinsphase unter dem Aspekt der vermeintlichen Sicherheit sein Geld auf dem Girokonto „parkt“ läuft eher Gefahr hierfür kein Geld in Form von Zinsen zu bekommen, sondern eher eine Strafe an die Bank zahlen zu müssen.

Tagesgeld- und Festgeld: Eher Rendite-Killer als Rendite-Garanten

Das Gleiche gilt im Grunde genommen, auch für das Parken von Kapital auf Tages- und Festgeld-Konten. Hier sind die angebotenen Verzinsungen zwar im Plusbereich, jedoch bestenfalls bei 0,5 % (Tagesgeld) beziehungsweise 1,8 % (Festgeld). Wenn man jedoch einen Blick auf die aktuelle Inflationsrate in Deutschland, die bei 0,6 % im Jahresdurchschnitt liegt, wirft, dann wird recht schnell deutlich, dass man auch hier mit einem Investment in diese beiden Anlageformen nicht wirklich eine nennens-, geschweige denn lohnenswerte Rendite erzielen kann. Welche Optionen bleiben einem Anleger also, der mit seinem Kapital den Vermögensaufbau vorantreiben möchte?

Aktien – die beste Option auf hohe Renditen?

Natürlich – die wohl logische Antwort wäre: Investiere dein Geld in Aktien! Nur – in welche? Und überhaupt: Was ist mit der Corona-Krise und deren Auswirkungen auf die Kapitalmärkte? Und insofern bleibt eben auch bei einem möglichen Investment in Aktien Folgendes festzustellen: Zahlreiche Aktienkonzerne melden reihenweise schlechte Zahlen und revidieren ihre bisherigen Prognosen – und zwar nach unten. Was zur Folge hat, dass Großanleger wie Versicherungen und Pensionskassen hierauf in der Form reagieren, dass sie Ihre Gelder aus den eigenen Aktien-Engagements teilweise abziehen und ihre Cash-Reserven aufstocken. Lässt sich also daraus schließen, dass auch ein finanzielles Engagement in Aktien und Co. auf nicht das Richtige ist, um dauerhaft ein Vermögen aufzubauen? Nein – ganz so düster ist es letztendlich doch nicht, denn es gilt wie immer: Auf das “Wie und Wo?“ kommt es an. Denn es gibt Möglichkeiten auch in turbulenten Zeiten, die aktuell zweifelsohne herrschen, durchaus mit Erfolg an den Börsen der Welt agieren zu können.

Online-Vermögensverwaltungen bieten gute Renditechancen

Beispielsweise, in dem man sich an eine Online-Vermögensverwaltung wendet, die dank ihres Experten-Wissens und daraus entwickelten Anlage-Strategien in der Lage ist, auch in schwachen Börsenzeiten im Interesse ihrer Anleger positive Renditen zu erzielen. Und zwar nicht nur dadurch, dass sie beispielsweise unterbewertete Unternehmen und Branchen mit entsprechenden Rendite-Chancen finden, sondern auch, weil sie in der Lage sind, durch bestimmte Mechanismen den bisherigen Erfolg der Kapitalanlage abzusichern. Wer sich als Anleger dies vor Augen führt, der wird auf Dauer für sich und sein Kapital die alte Weisheit bestätigt sehen: Auf lange Sicht, bietet ein Investment in Aktien die besten Rendite-Chancen.