Babyspielzeug – Damit es den Kleinen an Nichts fehl!

Wenn ein Baby geboren wird, braucht es erstmal nur Nahrung, Liebe und Geborgenheit. Trotzdem werden schon Neugeborene gerne von Freunden und Verwandten mit Kuscheltieren und Spielwaren überhäuft. Ganz kleine Babys können mit diesen Gaben nichts anfangen. Doch sobald diese beginnen die nähere Umgebung zu erkunden und zu interagieren ist es sinnvoll den winzigen Händchen das erste Babyspielzeug von Kibato zur Beschäftigung anzubieten. So kann nichts mehr schief gehen! Natürlich sollte immer auch auf die Sicherheit, sowie eine hohe Qualität der Produkte geachtet werden!

Sicherheit geht immer vor

Es ist wichtig immer altersentsprechende Spielsachen zu kaufen. Ein Baby, das sechs Monate alt ist, braucht Produkte, die auf sein Alter abgestimmt sind. Andernfalls kann es sich verletzen indem es beispielsweise Kleinteile verschluckt.

Die Altersempfehlung schützt auch vor Überforderung. Kleine Kinder sind ständig sehr vielen, neuen Eindrücken ausgesetzt. Gerade anfangs braucht das Spielzeug nicht auch noch zu leuchten, piepsen oder Musik zu machen. Dies führt oft zu einer Reizüberflutung, die Kinder werden unruhig. Beim Kauf von Spielwaren für ein Baby sollte man bedenken, dass diese naturgemäß im Mund und meistens auch auf dem Kopf des Kindes landen. Nahezu alles wird zudem auf den Boden geworfen.
Als erste Rassel oder Greifling empfiehlt sich daher etwas aus weichem Material, das abgewaschen oder in die Waschmaschine darf. Natürlich müssen die verwendeten Materialen ungiftig sein, die Farben speichelecht. Innerhalb der EU gibt es Richtlinien an, die sich Hersteller von Spielwaren halten müssen, was beispielsweise die enthaltenen Schadstoffe und Kleinteile, die Haltbarkeit und Entflammbarkeit betrifft. Auch die Verpackung muss derart gestaltet sein, dass sich kein Kind damit verletzen oder daran ersticken kann.
Trägt ein Produkt das CE- oder GS-Prüfzeichen, handelt es sich um ein unbedenkliches Spielzeug. Auch das „Spiel gut“ Zeichen ist ein Garant für qualitativ hochwertige Produkte, die für die Kleinsten uneingeschränkt verwendet werden können. Wünschenswert wäre es, gänzlich auf Plastik zu verzichten und alle Spielwaren aus unlackiertem, gewachstem Holz herzustellen. Da dies jedoch nicht realisierbar ist, muss darauf geachtet werden, dass Kunststoffspielzeug zumindest PVC-frei ist.

Spielzeug für Babys – Weniger ist manchmal mehr

Babys sind schnell überfordert, wenn sie von unzähligen Spielzeugen umringt sind. Die Wahl fällt schwer. Am besten ist es den Großteil der Sachen gesondert aufzubewahren und immer nur wenige Dinge gleichzeitig zum Spielen anzubieten. Dann können sich die Kinder sehr intensiv und lange mit den einzelnen Spielsachen beschäftigen und diese in Ruhe mit allen Sinnen begreifen. Die erste Rassel oder der erste Greifling sollte mit Bedacht gewählt werden. Diese werden meist jahrelang bespielt und geliebt und müssen dementsprechend einiges aushalten. Diese Spielzeuge sind interessant sobald das Baby in der Lage ist Dinge selbstständig festzuhalten. Greiflinge fördern und fordern das Kind indem sie beispielsweise die Augen-Hand-Koordination verbessern sowie die Sinne schärfen.

Die ersten Spielsachen für Kleinkinder

Neben bereits erwähnten Greiflingen und Rasseln, bieten sich für den Anfang auch Rasselketten für den Kinderwagen oder den Autositz, kleine Schmusetücher und -tiere sowie erste Bilderbücher aus Stoff an. Eine Spieluhr kann das Baby beruhigen und auf das Abendritual einstimmen. Als Ablenkung beim Wickeln kann sich ein Mobile bewähren. Sind die Kinder erstmal drei oder vier Monate alt, sorgt ein Spielbogen oder eine bunte Krabbeldecke für Spaß und Abwechslung.